16. Oktober 2012

Sternenschimmer von Kim Winter






Titel: Sternenschimmer
Autor/in: Kim Winter
Verlag: Thienemann Verlag  
Einband: gebunden
Seitenzahl: 576  
Erschienen: 15.07.2011
Preis: 16,95
Buch kaufen? Hier Thalia oder Weltbild








Ob die Sterne wussten, dass diese Nacht Mias Leben verändern würde? Sie erleuchteten den ganzen Himmel, als Iason mit den anderen Flüchtlingen auf der Erde landete. Jetzt steht er vor ihr. Eine dunkle Stille geht von ihm aus, doch seine graublauen Augen scheinen ins Innerste von Mia zu blicken. Augen mit der Anziehungskraft eines schwarzen Lochs. Augen, in die sie hineinfällt. Sie lassen Mia vergessen, dass es eigentlich nicht sein kann: eine überirdische Liebe, die Welten überbrücken muss. Und jeder Tag, der vergeht, bringt den endgültigen Abschied näher. Denn Iason ist nur Gast auf der Erde. Auf seinem Heimatplaneten Loduun herrscht Krieg und Iason ist als Wächter vorbestimmt, sein Volk zu beschützen.
(Text- und Bildquelle: Thienemann Verlag )


Mich selbst aber ergriff eine merkwürdige innere Ruhe, während ich die Lider senkte und Abschied nahm.






Jugendroman







Zitat vom Buch:
"Hoffnung sei der Liebe Nahrung, geleite mich durch Raum und Zeit. Auf, dass ich nie daran zerbreche soll nicht sterben dieser Traum.

Es lief der Radiosender Starlight, mit den neusten Neuigkeiten über die Entwicklung vom Planeten Loduun. Sie wollen die Handelsbeziehungen einstellen, da der südliche Teil des Planeten empfindlich getroffen wurde. Laut den neusten Bericht haben die Lokondras-Truppen Befehl bekommen, um verschiedene junge Bewohner sowie die Einrichtungen zu attackieren. Mia diskutiert mit ihrer Mutter, die währenddessen ein Flugschiff steuert. Sie fragt Mia, ob sie das bis 7 Uhr schaffen würde, denn Mia möchte helfen und bei einem Hilfsprogramm mitarbeiten. Mia findet es außerhalb der Stadt viel schöner, denn dort ist es ziemlich ruhig. Sie trifft sich mit Frank, der ein ziemliches Naturtalent ist. Die beiden gehen zu einem Altbauhaus mit großem Garten. Tanja steht am Fenster mit der Kaffeetasse in der Hand und sieht zu ihnen ...

Ich fange mal mit den Charakteren an: Zuerst haben wir Mia. Mia ist ein ziemlich stures Mädchen, das meistens macht, was sie will. Auch wenn dies unüberlegt ist und sie in Gefahr bringen könnte. Dann haben wir Lena. Sie ist Mias beste Freundin. Die beiden gehen wirklich durch dick und dünn. Vor allem halten die beiden immer zusammen. Bert ist der Mitarbeiter im Haus beim Tulpenweg. Er kocht gerne für die Kinder und hält diese auch in Schach. Tanja ist die Chefin vom Kinderhaus. Sie ist aber nicht oft dort, denn sie hat immer andere Termine. Tony mag Mia über alles, er ist total süss mit seinen vier Jahren. Hope ist schüchtern, dennoch liebt sie die Geschichten von Mia. Iason ist der Bruder von Hope, er möchte Hope vor allem beschützen, so gut er kann. Er ist ziemlich stur und ein bisschen arrogant. Finn ist ein Freund von Iason, die beiden passen auf und trainieren zusammen. Frank ist ein Genie, er bastelt gerne rum und stellt auch neue Sachen her. 
Die Schreibweise ist recht aufregend, simpel und perfekt. Die Charaktere wurden super gut dargestellt, genau mit der richtigen Mischung an Emotionen. Die Szenen und auch Kämpfe wurden detailliert beschrieben, man kann sie sich super gut vorstellen. 
Ich finde Kim Winter hat die Geschichte richtig umgewandelt. Die Idee ist einfach nur atemberaubend, wie sich einer für einen anderen Menschen eingesetzt hat, ist wirklich außergewöhnlich. Ich mag Mia total, ich finde es süß, wenn sie sich immer so stur stellt.

Mein Fazit: Sternenschimmer von Kim Winter ist eine fantastische und gefühlsvolle Geschichte. Wobei es auch um Leben und Tot geht. Man sollte diesen 1. Band unbedingt lesen. Er regt super die Phantasie an und man hat es in einem Rutsch durch gelesen. Ich freue mich schon auf den 2. Band.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über einen Kommentar, würde ich mich sehr freuen.