17. Juli 2012

Please don´t hate me - A.S King



Titel: Please don´t hate me
Orginaltitel: Please ignore Vera Dietz
Autor/in: A.S.King
Verlag:  Arena
Einband:  gebunden
Seitenzahl:  381
Erschienen:  15.02.2011
Preis:  16,99
Buch kaufen? Hier Thalia oder Weltbild





Klappentext:
 Kann man vergessen, was war? Muss man verzeihen, um den anderen zu retten? Wie viel Mut braucht die Wahrheit? Vera hasst Charlie. Aus tiefstem Herzen. Obwohl er einmal ihr bester Freund war. Obwohl sie seine dunkelsten Geheimnisse kannte. Obwohl sie ihn so geliebt hat. Und doch ist sie die Einzige, die weiß, was in jener Nacht wirklich geschah. Der Nacht, in der Charlie starb.
(Text- und Bildquelle: Arena Verlag )

Der erste Satz:
 Vor meinem Tod habe ich all meine Geheimnisse in der Alten Eiche versteckt.#

Genre:
Jugendroman


Insgesamt:

 Ehe deine Mutter und dein Vater das Licht der Welt erblickten - Worin bestand da dein wahres Selbst? Zen - Weisheit.

Charlie wird beigesetzt, der Pastor sagt er wäre nun ganz frei. Früher war ein Teil von ihm, schon gestorben. Vera denkt nach ob man einen Toten überhaupt hassen dürfte. Trotz des Verbotes ihres Vaters, dort hinzugehen, ist sie mit ihm zur Beerdigung gegangen. Vera´s Dad war bei solchen Anlässen immer aufgeschmissen. Er fragt Vera öfters, ob bei ihr alles in Ordnung sei. Vera war die Beste Freundin von Charlie, bis er sie verraten hatte. Ab dort hing er nur mit seinen komischen Freunden rum. Vera hatte Gefühle für Charlie. Nach der Beerdigung wurde das Büffet eröffnet. Als Vera mit ihrem Dad nach Hause ging, duschte sie sich. Danach ging sie zu ihrem Vater ins Arbeitszimmer. Doch dort hielt sie es auch nicht lange aus und ging in den Garten. Ihr Vater fragte bei ihr nach, ob sie es morgen mit der Schule schaffte. Sie verneint es, dennoch hielt sie das für richtig. Den dort hätte sie ja Ablenkung. Ihr Vater meinte auch, harte Arbeit vertreibt die Gedanken.


Meine Meinung:



Ich finde die Geschichte, eigentlich richtig gut. Was mich ein bisschen verwirrt hatte, waren die Unterthemen. Okay manche hatten schon lustige Namen, dennoch hat mich das ein bisschen gestört. Mich hätte auch ein bisschen mehr von Charlie interessiert, wie sein Leben zu vor war, was er gedacht hat und so weiter. Vera beneide ich, sie ist sehr stark und eine gefühlvolle Person. Die auch nur ein bisschen Glück oder Liebe haben möchte. Kent verstehe ich auch in vielen Punkten. Was zb. mit dem Alkohol zu tun hat.
Die Schreibeweise ist recht flüssig, leicht verständlich und auch emotional. Die Orte, die verschiedene Szenen wurden detailliert beschrieben. Ich finde auch, das A.S King die Gefühle richtig gut zum Leser rübergebracht hat. Die Charaktere wurden super ausgedacht und auch sehr gut umgewandelt.


Das Buch ist wirklich super, es geht um verschiedene Themen zb. Alkohol oder Tod. Es wurde super umgesetzt, man sieht auch welche Menschen einen verändern und welche Folgen es haben kann. Ich empfehle euch lest dieses Buch, ihr werdet es nicht bereuen.













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über einen Kommentar, würde ich mich sehr freuen.