10. März 2012

Schattenblüte. Die Verborgenen - Nora Melling




Titel: Schattenblüte. Die Verborgenen
Autor/in: Nora Melling
Verlag:   Rowohlt Polaris
Einband:  Taschenbuch
Seitenzahl:  347
Erschienen:  01.11.2010
Preis:  14,95
Buch kaufen? Hier  Thalia oder Weltbild
Leseprobe: Hier Klicken


Klappentext:
Eine Liebe, stärker als der Tod. Seit dem Tod ihres Bruders ist für Luisa nichts mehr, wie es war. Sie beschliesst zu sterben. Aber kurz vor dem letzten Schritt hält jemand sie auf:
Nennt sich der Junge mit den geheimnisvollen Schattenaugen. Mit einer Gruppe Jugendlicher lebt er im Wald, und er spürt Luisas Schmerz. Die Verborgenen können ihre Gestalt ändern: Sie sind Werwölfe. Mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier - und die Erinnerungen an sein vorheriges Leben verblassen. Bald wird er ganz Wolf sein. Dann hat Luisa auch ihn verloren. Für ihre grosse Liebe würde sie alles tun. Doch reicht das, um Thursen zu retten?
(Text- und Bildquelle: Rowohlt Verlag )

Der erste Satz:
Das einzige Gute an Berlin ist, dass man untertauchen kann.


Genre:
Fantasy



Inhaltlich:
Wenn man alleine sein will, ist der Grunewald am besten. Die Autos können dort nicht fahren und Wanderer sind auch nicht da. Luisa möchte gerne für immer dort sein! Ein Hund folgt ihr, er hat etwas bedrohliches an sich. Luisa will zu dem Grunenwaldturm denn von dort hat man einen schönen Ausblick.
Sie denkt der Tod ist die bessere Lösung als weiterzuleben. Auf dem Turm angekommen denkt Luisa über die Folgen nach wenn sie springt. Entweder sie stirbt oder bricht sich nur einige Knochen. Plötzlich greift jemand nach ihrer Hand und sie verliert ihr Gleichgewicht, fällt aber nicht runter. Der Kerl hält sie fest, und sie erinnert sich an die Zeit in Hamburg.
Sie war glücklich in Hamburg. Ihr Bruder pflanzte Bohnen und sie Erdbeeren. Eine glückliche Familie bis bei Luisa´s Bruder Krebs festgestellt wird und sich damit alles ändert.
Ihren Geburtstag will sie nicht feiern, schmeißt die Torte auf den Teppichboden und macht auch ihre Geschenke kaputt. Luisa´s Eltern sitzen mit einem aufgesetztem Lächeln im Zimmer. Luisa kann nicht ohne ihren Bruder leben.
Der Junge hält sie immer noch fest. Doch dann lockert er den Griff, sie knickt um und wäre fast wieder runtergefallen. Der Kerl hält Luisa schnell wieder fest und sagt ihr sie soll das nicht noch mal probieren.(Mehr verrate ich euch nicht)

Insgesamt:
Luisa ist in der Trauer, sehr depressiv geworden. Sie kann eigentlich nichts mehr machen, ohne an ihren Bruder zu denken. Sogar essen kann sie nicht und wird dünner. Sie möchte gerne mehr Unterstützung von ihren Eltern doch die beiden kämpfen alleine nur gegen die Trauer.
Thursen weiß eigentlich gar nichts mehr über sich, er hat alles vergessen. Er ist unsterblich in Lusia verliebt und vermisst sie ganz arg. Er würde alles für Luisa tun.
Ich finde die Schreibweise ist sehr flüssig, leicht verständlich, spannend und gefühlsvoll. Genauso wurden die Charakter und Hintergründe genauso Umgebung sind super beschrieben. Das Buchcover mit den Tränen finde ich sehr schön.
Jeder der Fantasy und Werwölfe liebt kommt bei diesem Buch auf seine Kosten. Auf den 2. Teil bin ich schon sehr gespannt.


Ich danke dem Rowohlt Polaris Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


Autor/in:
Nora Melling wurde 1964 in Hamburg geboren. Schon als Kind liebte sie es, phantastische Geschichten zu erfinden. Doch erst einmal machte sie eine kaufmännische Ausbildung und zog zum Studium nach Berlin. Heute lebt sie mit ihrem Mann und vier Kindern in Berlin-Zehlendorf und geht oft im Grunewald spazieren, wo sich auch ihre Werwölfe tummeln.

Kommentare:

Über einen Kommentar, würde ich mich sehr freuen.