8. März 2012

Manche Mädchen müssen sterben von Jessica Warman



Titel: Manche Mädchen müssen sterben
Autor/in: Jessica Warman
Verlag:   Penhaligon
Einband:  Taschenbuch
Seitenzahl:  413
Erschienen:  09.01.2012
Preis:  14,99
Buch kaufen? Hier Thalia  oder Weltbild



Klappentext:
Tote Mädchen hört man nicht!
Ihr 18. Geburtstag sollte der Anfang von etwas Neuem sein. Doch er war das Ende von allem...
Nach einer durchfeierten Nacht auf der Jacht ihrer Eltern wird Liz Valchar von einem merkwürdigen Geräusch geweckt. Irgendetwas schlägt beständig gegen die äussere Bootshülle. Liz entdeckt eine Gestalt im Wasser ... und erkennt voller Entsetzen, dass sie auf ihren eigenen leblosen Körper hinabblickt. Und obwohl Liz nun tot ist, ist sie immer noch da - auch wenn niemand sie mehr sehen kann. Während die junge Frau zu verstehen versucht, warum sie sterben musste, wird ihr allmählich klar, dass ihr ganzes Leben eine Lüge war. All jene, die sie geliebt hat, verbargen dunkle Geheimnisse vor ihr. Doch auch Liz selbst war nicht so perfekt, wie sie stets glauben wollte. Und längst nicht so unschuldig ...
(Text- und Bildquelle:  )

Der erste Satz:
Es ist kurz nach zwei Uhr nachts.

Genre:
Krimi/Thiller/Horror



Inhaltlich:
Es klopft schon seit einer Ewigkeit etwas gegen die Tür. Wenn das ein Fisch ist, ist es ein dummer Fisch, dachte sich Liz. Es ist ihre Geburtstagsfeier, Liz müsste bis 1:37 Uhr wach bleiben, um feiern zu können. Liz will nun den Fisch befreien der den Lärm veranstaltet. Sie fragt Josie ob sie mitgehen will jedoch verneint Josie die Frage. Voller Angst geht Liz allein raus. Auf einmal schreit sie los, denn was sie da sieht ist unglaublich, eine Leiche von einem Mädchen die aussieht wie sie. Liz erkennt sich wieder in dem toten Mädchen, rennt schnell wieder ins Schiff, macht so viel Lärm das eigentlich jeder aufwachen muss. Doch es wachte niemand auf.
Plötzlich steht ein Kerl vor Liz, er kann sie hören und sehen. Er wirkt ein bisschen komisch. Aber sie weiß dass der Kerl Alex Berg ist. Er erklärt Liz nun die Sachen wie und was sie nun sind. Gespannt hört sie Alex zu, denkt sich aber nebenbei dass sie unter Drogen steht oder es ein böser Traum ist aus dem sie bald aufwacht. Alex sagt Liz sie solle sich kneifen dann würde sie die Wahrheit erkennen. Sie versinken in die Gedanken von Alex und finden raus wie Liz früher war. Sie war eine von den coolen Typen. Alex dagegen nicht, er musste sein Essen in die Highschool mitnehmen, weil er keine 4 Doller hatte. Er wollte immer unsichtbar bleiben. Liz fängt das weinen an als sie ihre verstorbene Mutter sieht. (Mehr verrate ich euch nicht)

Insgesamt:
Ich finde Liz hatte sehr viel Ähnlichkeiten mit ihrer Mutter. Genau wie sie nimmt Liz fast keine Hilfe an, außer von ihrem Trainer. Er gibt ihr die Unterstützung, die sie braucht! Dann haben wir Richie, er ist das totale Gegenteil von Liz. Er hat sehr viele andere Ansichten als sie. Josie ist die verrückte, die alles so bekommen möchte, wie Liz es von ihrem Vater bekommen hat. Alex, der Einzelgänger, der lieber unsichtbar in der Schule ist, aber in der Arbeit aufgeht, ist immer hilfsbereit.
Die Handlungen und Charaktäre wurden super beschrieben. Wenn man das Buch liest kann man sich alles bildlich und gefühlsmäßig sehr gut vorstellen, man wird in der Geschichte gefangen und will wissen wie es weitergeht.
Es wurde flüssig, leicht verständlich, spannend und gefühlvoll geschrieben. Das Buchcover ist zwar schlicht, aber ich finde es wunderschön. Die Blume ist einfach ein Traum. Ich empfehle jedem das Buch zu lesen, da es eine genaue Mischung zwischen Spannung und Gefühl ist, eine sehr gute Abwechslung zwischen einem Krimi, einem Thriller und Fantasy.



Ich danke dem Penhaligon Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


Autor/in:
Andreas Kasprzak ist erfahrener Rollenspieler und Abenteurer. Seine Vorliebe für Adventures und strategische Rollenspiele und seine lockere, leichte und dabei kompetente Art Lösungsbücher zu schreiben, machen seine Bücher zu Begleitern durch das Spiel, die man nicht mehr missen möchte. Seine Fantasieromane sind spannende Lektüre.

Kommentare:

  1. Klasse Buch und klasse rezi :)
    nachmal Kompliment an das Desing <3 ist echt mega Gut geworden

    AntwortenLöschen
  2. Echt cooles Buch.
    Die Rezi ist auch sehr gut gelungen.


    LG Merve

    AntwortenLöschen

Über einen Kommentar, würde ich mich sehr freuen.