24. Februar 2012

Die Stadt der verschwundenen Kinder - Caragh O'Brien


Titel: Die Stadt der verschwundenen Kinder
Autor/in:  Caragh O'Brien
Verlag:   Heyne
Einband:  gebunden
Seitenzahl:  462
Erschienen:  24.01.2011
Preis:  16,99€
Buch kaufen? Hier Thalia   oder  Weltbild
Leseprobe: Hier klicken!


Klappentext:
Sag mir, wo die Kinder sind
Es ist eine unbarmherzige Welt, in der die sechzehnjährige Gaia aufwächst. Alles ist streng rationiert und jeder träumt von einem besseren Leben. Das ist jedoch nur wenigen Auserwählten vorbehalten, die in einer geheimnisvollen Stadt leben, der Enklave, hinter einer unüberwindlichen Mauer. Alle anderen müssen sich mit dem zufriedengeben, was die Enklave ihnen zuteilt. Der Preis dafür ist hoch: Jeden Monat müssen die ersten drei Neugeborenen an der Mauer abgegeben werden. Wer sich weigert, wird mit dem Tod bestraft, besonders Hebammen wie Gaia und ihre Mutter. Doch dann werden eines Tages Gaias Eltern verhaftet. Für das junge Mädchen zerbricht eine Welt, und sie beginnt Fragen zu stellen: Was geschieht mit den verlorenen Kindern? Als Gaia auf der Suche nach Antworten heimlich die verbotene Stadt betritt, beginnt für sie ein Abenteuer voller Gefahren, und sie macht eine Entdeckung, die das Schicksal der Kinder und die Zukunft der Menschen für immer verändern wird …
(Text- und Bildquelle: Heyne)

Genre:
Dystopie




Der erste Satz:
Im Halblicht der ärmlichen Hütte zwang sich die Frau, ein letztes qualvolles Mal zu pressen, und das Baby glitt heraus, in Gaias griffbereite Hände.


Inhaltlich:

Gaja ist 16 Jahre alt, und hat den gleichen Beruf wie ihre Mutter, nämlich Hebamme. Sie hat bei ihrer ersten Geburt alles richtig gemacht. Der frisch gebackenen Mutter geht es gut, dennoch war das Baby ein Enklave und musste abgegeben werden.
Als sie nach Hause wollte, fing Meg sie ab und erzählt das ihre Eltern verhaftet worden sind. Ein Soldat würde auf sie zuhause warten fügt sie hinzu. Meg gibt ihr ein braunes Päckchen von ihrer Mutter und will sie überreden mit abzuhauen, doch Gaja will nicht. Zu Hause angekommen steht der Soldat im Haus und stellt ihr Fragen. Als sie auf ihre Eltern wartet kommt Theo, Gaja´s Nachbar, und bietet ihr an bei ihm zu Essen, um das erste zur Welt gebrachte Kind zu feiern. Im Mai bringt sie das 2. Kind als Hebamme zur Welt, wo Gaja angeboten wird das Fest anzuschauen, doch sie lehnt ab. Sie erinnert sich wie sie beim letzten Fest Rapunzel angeschaut hat.
Mittlerweile hat sie ihr letztes Baby abgegeben und hat heimlich einen Brief bekommen. Sie erfährt auch dass ab Juni nun die ersten 5 Neugeborene Kinder einer Hebamme abgegeben werden sollen. Der Bäcker weiß, was mit ihren Eltern passiert ist und er rät ihr abzuhauen. Dennoch will Gaja unbedingt zu ihren Eltern. (Mehr verrate ich nicht).


Insgesamt:
Ich finde Gaja muss sehr viel mit machen und miterleben. Sie hat aber auch eine sehr starke Persönlichkeit, was Gaja öfters zeigt. Sie ist eigentlich wunderschön, doch leider ist ihre linke Gesichtsseite entstellt. Leon finde ich, ist eher der gefühlsvoller Typ der sehr viel für Gaja tun würde. Die Schreibweise ist recht flüssig, leicht verständlich, spannend und sehr gefühlsvoll. Die Umgebungen wurden super beschrieben. Es regt auch sehr die Fantasie an. Ich habe mir sehr viel vorstelllen können. Ich rate jedem dieses Buch zu lesen, weil es einfach eine emotionale und sehr spannende Geschichte ist, man kann das Buch gar nicht mehr weglegen. An manchen Stellen kann man wirklich lachen, jedoch gibt es auch Passagen wo man weinen könnte! Ich bin wirklich sehr gespannt, wie der 2. Teil wird.



Ich danke dem Heyne Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


Autor/in:
Caragh O’Brien wuchs in Minnesota auf und studierte Literatur und Kreatives Schreiben. Nach dem Studium begann sie als Highschool-Lehrerin zu arbeiten und entdeckte nebenbei die Freude am Schreiben. Die Stadt der verschwundenen Kinder ist ihr erstes Jugendbuch und hat in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien viel Aufsehen erregt. Caragh O’Brien ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie in Connecticut.

1 Kommentar:

  1. Schön geschrieben, ich liebe dad Buch *_* Und freue mich schon EXTREM auf den 2 Band *_* Schauen wann er bei bei einziehen darf ^^

    AntwortenLöschen

Über einen Kommentar, würde ich mich sehr freuen.