16. Januar 2012

Aus Liebe zu ihr - Jasmin Darznik


Titel:  Aus Liebe zu ihr
Autor/in: Jasmin Darznik
Verlag  blanvalet
Einband:  Taschenbuch
Seitenzahl:  399
Erschienen:  19.12.2011
Preis:  8,99

Buch kaufen? Hier bei  Amazon und Weltbild

Klappentext:

Das Opfer einer Mutter. Die Suche einer Tochter. Das Geheimnis einer Frau
Als Jasmin nach dem Tod ihres deutschen Vaters ein altes Hochzeitsfoto entdeckt, auf dem ihre Mutter Lili neben einem fremden Mann steht, spricht sie sie darauf an, doch ihre Mutter hüllt sich in Schweigen. Einige Zeit später erhält Jasmin zehn Kassetten, auf denen die aus dem Iran stammende Lili ihre Lebensgeschichte erzählt. Jasmin lernt eine ihr völlig fremde Frau kennen - ihre tragische Vergangenheit und ihre unglückliche Zwangsehe mit einem älteren Mann. Sie taucht ein in eine ferne, exotische Welt, wo für Frauen andere Regeln gelten - und wo die andere Tochter lebt ...
(Quelle von Blanvalet Verlag    )

Der erste Satz:

Auf den ersten Blick unterschied sich die Fotografie kein bisschen von den übrigen zerknitterten Schwarz-Weiß-Fotos mit weißem Büttenrand, die wir aus dem Iran mitgebrachten hatten, und ich hätte beinahe nicht bemerkt, dass sie ganz anders war als all die anderen alten Bilder.

 Genre:  
Gegenwartsliteratur



 Meine Meinung:

Cover:

Das Cover ist sehr schön gestaltet wurden. Man sieht eine Frau mit einem wunderschönen Schleier. Es ist schwarzlila gestaltet. Außerdem sind 2 Feigen mit abgebildet.

Schreibstil:
´
Der Schreibstil ist sehr flüssig, leicht verständlich und mit sehr viel Gefühl geschrieben. "Man kann richtig nachfühlen, was passiert ist.

Inhaltlich:

Jasmin hat durch das Aufräumen, zufällig ein Schwarz-Weiß-Foto gefunden. Wo ihre Mutter darauf war, die um die 14 war. Sie war im Brautkleid und neben ihr war ihr Ehemann, aber nicht Jasmins Vater. Ihre Mutter sah sehr traurig aus. Jasmin und ihre Mutter mussten sich für dem Umzug vorbereiten, da sie sich die Wohnung nicht mehr leisten kann. Im Frühling hat ihre Mutter, ihr 10 Kassetten geschickt. Wo sie Ihre Lebensgeschichte erzählt hat.
Früher in Iran, dürften nur die Schwiegerväter, die Namen für die Neugeborenen aussuchen, doch Pargols mache es bei ihrem neunten Kind. Sie beschließt, dass sie Kobra hieß. Ali-Ahmad hat eines Nachts, an seinen Spieler (dem Er sehr viel Schulden hatte), seine jüngere Schwester versprochen. Der Spieler war sofort einverstanden. Also ging Ali-Ahmad nach Hause, um es dort mitzuteilen. Und so wurde Sohrab, Kobras Ehemann. Jeden Abend, wenn Kobra ihre Kinder (Lili und Nader) ins Bett gebracht hat, sitzt sie sich im Schneidersitz auf dem Boden, um dort sich zu schminken und auf ihren Ehemann zu warten. Der sie jedes Mal schlägt, doch einmal hat er sie nicht mit der flachen Hand geschlagen, sondern mit der Faust und Kobra wurde ohnmächtig und wachte in eine Blutlache wieder auf. Sie haute ab, zu ihre Mutter. Lili hatte mit 11 Jahren, ein Besuch, der ihre Zähne untersuchte und auch ihre Füße. Sie dachte es wäre ein Spiel. Dann wurde sie mit einen Gewalttätigen Mann, verheiratet und ihr Unglück wurde besiegelt. Und auch sie wurde geschlagen, weil sie ein Fehler gemacht hat. Sie wurde schwanger, ihre Schwiegermutter konnte den  dicken Bauch nicht sehen, und so müssten sie ausziehen. Sogar während der Schwangerschaft wurde sie geschlagen.................. (mehr möchte ich euch dazu nicht schreiben, weil sonst verrate ich zu viel)

Insgesamt:

Ich finde das Buch ist sehr gut geschrieben. Es handelt sich ja um die Lebensgeschichte von Lili. Die ihre Tochter für sie  schrieb. In diesem Buch wird auch beschrieben, wie früher die iranischen Frauen behandelt wurden, sind. Und das ist wirklich schlimm, was da passiert ist. Wie Lili, ihre Mutter und auch anderen Frauen geschlagen werden usw. Ich finde, das Buch ist wirklich, eine Empfehlung wert. Um ein anderes Sichtbild zu bekommen.




Ich danke dem blanvalet  Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Autor/in:

Jasmin Darznik wurde in Teheran (Iran) geboren. Sie promovierte in Princeton. Ihre Texte sind mehrfach preisgekrönt und wurden in Zeitungen wir The New York Times, The Washington Post und Los Angeles Times veröffentlicht. Jasmin Darznik ist Professorin für Englische Philologie und Kreatives Schreiben an der University of Virginia.

Kommentare:

  1. Das Buch klingt auch sehr heftig, besonders nach deiner Rezi. Ich glaube allerdings das die Frauen im Iran nicht nur früher so behandelt wurden, sondern oftmals immer noch so, wenn ich da an den ein oder anderen Ehrenmord denke...

    AntwortenLöschen
  2. Die Geschichte hört sich interessant an und die Rezi ist echt ausführlich geschrieben :-)

    AntwortenLöschen
  3. Vielen lieben Dank für die tolle Rezension!
    Herzliche Grüße aus München,
    das Blanvalet Presse-Team

    AntwortenLöschen

Über einen Kommentar, würde ich mich sehr freuen.