23. Oktober 2011

König Artus und die Ritter der Tafelrunde - Hertha Kratzer



Titel: König Artus und die Ritter der Tafelrunde
Autor/in: Hertha Kratzer
Verlag:  Carl Ueberreuter GmbH
Einband:  gebunden
Seitenzahl:  175
Erschienen:  Juli 2011
Preis:  14,95

Klappentext
Die Artussage neu erzählt - Der berühmte keltische Sagenstoff berichtet von König Artus und den Rittern der Tafelrunde, dem Zauberer Merlin und dem Wunderschwert Excalibur und von der Suche nach dem Heiligen Gral. Mythos und Historie, heidnische Kulte und christliche Elemente, Spannung und Fantasy vermischen sich zu einem farbenprächtigen Bild des höfischen Mittelalters, das bis heute fasziniert.
(Text- und Bildquelle: Ueberreuter Verlag  )

Meine Meinung:

Cover:

Man erkennt auf dem Cover schon, das es um Mitteraltlichen Sachen geht bzw. um König Artus. Ich finde das Blaue, harmoniert sehr gut mit dem Schwert und die Erde. Man meint, das ist Freiheit! Das Schwert symbolisiert die ganze Kämpfe, wo da drinnen vorkommen!
Ich finde, das Cover sehr schön!

5 von 5 Sternen.


Personen:

Es geht als Erstes um Merlin, der kommt und geht, wann er will :), um Artus natürlich, um ­Ectors der Ersatzvater, Kay der Bruder (nicht leiblicher Bruder) von Artus und ­Eneth die Ziehmutter von Artus. uvm
alle wurden super beschrieben, man verstand auch die Zeit, die früher war.

5 von 5 Sternen

Schreibstil:

Der Schreibstil ist richtig flüssig, leicht verständlich. Man kommt super mit, und es ist sehr spannend. Die Kämpfe wurden auch super erklärt, einfach nur perfekt.

5 von 5 Sternen

Inhaltlich:

Merlin war ein kleiner Junge, der geopfert werden sollte. Doch er erklärt das unter der Mauer, 2 Drachen sei, die im Wasser gefangen sei. Und deshalb stürzt die Mauer immer wieder ein. Sie lassen das Wasser ab, und der rote Drache tötet den weißen Drachen. So erklärt er denen auch die Schlacht mit dem Sachsen. Er half Uther, eine Nacht bei seiner Geliebte die aber mit wen anderes verheiratet wahr, eine Nacht. Aber als, Preis wollte er den Jungen wo in dieser Nacht gezeugt wird haben. Den brachte er nach der Geburt zum Ritter Ector der auch ein Jungen bekommen hat, und gab ihm auf ihn aufzupassen und ihn zu lernen, was ein Ritter alles braucht. Er nennt ihn Artus. Zum Weihnachtsfest brachte Merlin, natürlich verkleidet, einen Stein, in dem ein Schwert drinnen steckte. Viele Grafen und Fürsten versuchten, das Schwert rauszuziehen, doch sie beschlossen es, nachdem Turnier, sollten es alle noch mal probieren. Kay hatte sein Schwert, bei dem Schlafplatz vergessen und bittet Artus, ein Schwert zubringen. Er sah das Schwert, das im Stein steckte, und ziehe es mit leichtigkeit raus. Er wurde, der neue König von England.
Er bekam eine Flöte geschenkt, und die bringt ihn immer in der Welt der Unsterblichen, auch Avalon genannt. Das gefiel aber Merlin nicht. Der hatte eine richtig gute Taktik und ließ die Flöte mit einen Schwert tauschen, weil ja seins kaputt war. Die Morgan La Fay, wollte Arthur vernichten und schickt ihn einen Dämon........ so mehr verrate ich euch nicht

5 von 5 Sternen

Insgesamt:

Das Buch ist sehr spannend, wer sich für Mittelalter interessiert, ist das ein sehr gutes Buch. Mich hat es von Anfang an, in seinen Bann gezogen. Man bekommt viel mehr Informationen, was wirklich los war. Und vor allem, in einen neuen Stil geschrieben, dass ich auch super finde. Das Buch ist sehr empfehlenswert!
Ein riesen großes Dankeschön an den Verlag Ueberreuter , die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben!
Danke



1 Kommentar:

  1. Tolle Rezension und toller Blog ;)
    Würde mich über einen Besuch von dir auf meinem Blog fruen!
    Liebste Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen

Über einen Kommentar, würde ich mich sehr freuen.